Naturpark des Po-Flusses

Home / Gebiet / Die Naturparks / Naturpark des Po-Flusses
Ph. L. Valente - Raganella
Ph. R. Ribetto - See Fiorenza
Ph. R. Ribetto - Salamander von Lanza
Ph. R. Ribetto - Sambucina
Ph. T. Aimar - Die Quellen des Flusses Po
Ph. U. Maletto - Graues Eichhörnchen
Ph. R. Ribetto - Sicht von Ostana auf den Monviso

Dank der Anwesenheit von Wasser und der Höhenunterschied des Gebietes, bietet der Naturpark des Po-Flusses eine reiche Vielfalt an Naturräumen. Der Park umfasst den bergigen Bereich des Po. Dieser Bereich deckt 7.780 ha. Die Höhe liegt zwischen 250 und 3.841 m über dem Meeresspiegel. Im Gebiet der Flussquellen ist die Vegetation reich und vielfältig. Die Ufer des Flusses werden ab Crissolo von Hochwald verdeckt. Die Pflanzenarten wechseln talabwärts in Richtung der Ebene einander ab. Nadelbäume sowie Laubbäume sind vorhanden, beispielsweise Lärchen, Birken, Buchen, Kastanienbäume, Weidenbäume und Erlen.


BESUCHERZENTREN

• Das naturwissenschftliche Museum
Die Einrichtung befindet sich in Revello, einer Stadt an der Mündung des Po-Tals, mit einer hörenswerten Geschichte und sehenswerten Kunstwerken. Ziel des Zentrums ist, die besondere Vielfalt und den ökologischen Reichtum des Parks angemessen zu repräsentieren. Es ist besonders für Schulklassen geeignet. Es sind Räume zur Vorführung von Dias und Videos sowie ein kleines didaktisches Labor vorhanden, in dem sämtlichen Themen zu den verschiedenen Naturräumen und menschlichen Aktivitäten auf dem Parkterritorium vertieft werden können.
Adresse: Piazza Denina, 5 – 12036 Revello (CN)

• Besucherzentrum des Alevè-Waldes in Casteldelfino   
Der Alevè-Wald deckt über etwa 850 Hektar das Varaita-Tal, unter den Städten Sampeyre, Casteldelfino und Pontechianale. Der Wald ist einer der größten Zirbelkieferwälder der Alpen. Wegen seiner einzigartigen Eigenschaften wird er seit dem Jahr 2000 in der EU- Liste der Stätten von großem Umweltinteresse angegeben. Die Besucher können einen wirklichkeitsgetreuen Pfad folgen, der zwischen die Pinien führt. Unter den Bäumen und dem Unterholz kann man die typischen Tiere des Waldes beobachten: Wildschweine, Hasen, Moorhühner. Das Besucherzentrum beherbergt die Reproduktion des nahen gelegenen Bagnour-Sees und der alpinen Umwelt.
Adresse: Via Roma, 38 (ex Ala Comunale) – 12020 Casteldelfino (CN) 

• Besucherzentren des Piropi, Martiniana Po
Ein Besucherzentrum über den seltenen Kristall Piropo, der sein geologisches Heim in Martiniana Po hat. Das Museum befindet sich in der Stadtmitte, ein paar Meter vom Rathaus entfernt und besteht aus drei Räumen. Der Erste erklärt die geologischen Ereignisse, die zur Bildung des Po-Tales führten. Der zweite Raum handelt von dem Kristall und seiner Struktur. Der letzte Raum ist den Vorführungen gewidmet.
Adresse: Via Roma, 25 – 12030 Martiniana Po (CN)

Didaktisches Zentrum von Faule
Zentrum, welches in naher Zunkunft eröffnet wird und welches der Umwelt gewidmet ist mit spezifischen Strukturen für verschiedene Laboreinrichtungen.

Informations und Dokumentationszentrum Raum Escartons  - sommerliche Öffnung
Escarton ist eine Art von  demokratischem Bundesland, das  400 Jahre überlebte. Es war der Geburtsort eines gemeinsamen kulturellen Erbes der Völker von einigen von unseren Tälern.
Der neue Raum gilt als wichtiges Dokumentationszentrum und als Treffpunkt für die Vereinigungen, die sich um die Erkundung und Verbreitung der einheimischen Kultur bemühen. Das Zentrum bietet Bücher und Videos, die den Touristen zur Verfügung stehen.
Für weitere Auskünfte: Via Roma, 39 - 12020 Casteldelfino (CN)
Tel. +39.0175 95369
E-Mail: casteldelfino@parcodelpocn.it
Web: www.escartons.eu 



Ente di Gestione delle Aree Protette del Monviso:
via Griselda, 8 12037 - Saluzzo (CN),
Tel. +39.0175.46505, fax +39.0175.43710
Info: www.parcomonviso.eu 
E-Mail: info@parcomonviso.eu - segreteria@parcomonviso.eu