Stura-Tal

Home / Gebiet / Die Täler / Stura-Tal
Ph. Marcovaldo - Die Festung von Carlo-Alberto in Vinadio
Ph. F. Voglino - Ökomuseum der Schafzucht in Pontebernardo
Ph. R. Gaborin - Ortschaft Ferriere

Das ganze Tal wird vom Fluss Stura durchquert, der auf einer Höhe von fast 2000m vom See Maddalena abfließt, tobend durch die Klammen des Ollas läuft und die Seealpen von den Kottischen Alpen trennt.

Die milden Hänge am Anfang des Tals verwandeln sich in eine typische alpine und kahle Landschaft im oberen Teil. Die Straße, die das Tal durchquert, erreicht den Maddalena Pass (1.996 m), der Cuneo mit dem Ubaye Tal und mit Barcelonette verbindet. In der Nähe des Gipfels, kann man eine dem Radfahrer Fausto Coppi gewidmete Stele, finden. Der Meister begann hier, während der Cuneo-Pinerolo Etappe des Giro d’Italia 1949, die berühmte Flucht, die ihm den Sieg sicherte.

Die Natur ist hier noch unberührt und die Landschaft bietet einige Aussichten, die zeitlos aussehen. Der wahre Reiz des Tals wird aber von den alten alpinen Häusern dargestellt, dessen Bau den Bodeneigenschaften angepasst werden: Die Mauern aus Stein und die Dächer aus Stroh vertrugen im Laufe der Zeit beide die kalten Winter und die sonnigen Sommer.

Unbedingt zu besuchen sind Demonte, mit seiner einzigartigen Altstadt, und Vinadio mit seiner imposanten Festung von Carlo-Alberto (einer der bedeutendsten Beispiele der militärischen Architektur in den Alpen, heute Sitz der interessanten Multimedia-Ausstellung „Montagna in Movimento“ „Bewegendes Gebirge“) und dem Schwefelthermalbad von Bagni (1.300 m - ganzjährig geöffnet).

In Vinadio beginnt das enge Tal, das zum Lombarda-Pass (im Sommer befahrbar), an die Grenze zwischen Italien und Frankreich, führt. Auf einer Höhe von 2.035 m befindet sich die Wallfahrtskirche von Sant’Anna (die höchste Europas), ein altes alpines Heim für die aus Provence kommenden Pilgern.

Das Stura-Tal, das teilweise zum Naturpark der Seealpen gehört, ist das ideale Urlaubsziel für diejenigen, die Wanderungen in den Bergen, die Alpinistik und das Klettern lieben: Das Gebiet bietet zahllosen Möglichkeiten sowohl im Haupttal als auch in den Seitentälern Arma, Bagni di Vinadio und S. Anna. In Festiona di Demonte und in Gaiola kann man Paddelboot, Kajak und Rafting treiben; während denjenigen, die den Wintersport lieben, sind die Langlaufloipen in Festiona und die Abfahrtskipisten in Argentera gewidmet.

Die Schafe von Sambuco, die wegen ihres schmackhaften Fleisches bekannt sind, sind das richtige Symbol des Tales und werden anlässlich der Allerheiligenmesse von Vinadio gefeiert. Diesen Tieren und den Geschichten der saisonalen Wanderungen der Vergangenheit ist das Ökomuseum  der Schafzucht in Pontebernardo (Vorort von Pietraporzio) gewidmet.

Wege zum Tal

Mit dem Auto: A6 Turin-Savona – Ausfahrt Cuneo. In Richtung Borgo San Dalmazzo weiterfahren und danach nach Demonte/Vinadio fortsetzen.
Vom Tendapass in Richtung Limone und danach Borgo S. Dalmazzo fahren; dann wie oben beschrieben weiterführen.

Messen und Veranstaltungen  
•    Borgo San Dalmazzo - Kalte Messe – Ende November / Anfang Dezember
•    Demonte – Messe des Heiligen Lukas – Oktober – Vorbeiziehen der Tiere von den Almen.
•    Vinadio – Allerheiligenmesse – Ausstellung des Schafes von Sambuco –am letzten Sonntag Oktober/ersten Sonntag November
•    Mehrere Orte - Wettkämpfe mit dem Kanu – April und September

Verkehrsverein
Via Divisione Cuneense n. 5
12014 DEMONTE
Tel. +39 0171 955555 - fax +39 0171 955055
segreteria@vallestura.cn.it
www.vallestura.cn.it